+49 (0)651 42 9 23

Unser besonderer Service

Liebe Kunden,

es ist wieder mal so weit wir haben bestes Fohlenfleisch für die Pfingsttage.

Wie Sie bereitz wissen, ist Fohlenfleisch etwas ganz besonderes. Es ist zart, hat einen sehr feinen Geschmack,  ist leicht bekömmlich und gesund.

Alle wertvollen Aminosäuren sowie die B Vitamine sind reichlich vorhanden, für eine vollwertige Ernährung.

Fohlen werden nicht zum Schlachten gezüchtet. Es ist eine seltene Situation, wenn es zu dazu kommt. (Fehlbildung vom Knochenbau, Sehnengeschichten, Verletzung auf der Weide). Bis zum 2 Lebensjahr ist ein Pferd noch ein Fohlen. Die Tiere werden privat gehalten und nur bei den oben genannten Begebenheiten geschlachtet.

Es ist beste Qualität!

Gönnen Sie sich eine kurze Auszeit mit gutem Essen im Kreise Ihrer Liebsten.

Bleiben Sie gesund – Ihr(e) Carola /Marco Brenig

Betriebsferien

9

Mo 08.08. - Di. 30.08.2022

wegen Betriebsferien geschlossen

9

Mi. 31.08.2022

sind wir wieder, wie gewohnt, ab 09:30 Uhr für Sie da.

Tradition und Handwerk

Die Familie Brenig im Wandel der Zeit

1873 gründete der gelernte Metzgermeister Jean Brenig die Pferdemetzgerei „Brenig“. Zu diesem Zeitpunkt befand sich unser Haus in Trier an der Weberbach. 1912 übernahm Matthias Brenig zusammen mit seiner Ehefrau Luise den elterlichen Betrieb. 1939 wechselte das Geschäftshaus in die Johannisstr. 26 mit neuem Chef Willi Brenig und seiner Ehefrau Maria. Er baute das Haus um sodass eine Metzgerei mit Gastwirtschaft entstanden war. 1974 übergab er die Pferdemetzgerei seinem Sohn Willi Brenig mit Ehefrau Monika. 2010 kauften die Geschwister Carola und Marco Brenig das Haus und führen seit dieser Zeit den Betrieb.

Tradition und Handwerk

Die Familie Brenig im Wandel der Zeit

1873 gründete der gelernte Metzgermeister Jean Brenig die Pferdemetzgerei „Brenig“. Zu diesem Zeitpunkt befand sich unser Haus in Trier an der Weberbach. 1912 übernahm Matthias Brenig zusammen mit seiner Ehefrau Luise den elterlichen Betrieb. 1939 wechselte das Geschäftshaus in die Johannisstr. 26 mit neuem Chef Willi Brenig und seiner Ehefrau Maria. Er baute das Haus um sodass eine Metzgerei mit Gastwirtschaft entstanden war. 1974 übergab er die Pferdemetzgerei seinem Sohn Willi Brenig mit Ehefrau Monika. 2010 kauften die Geschwister Carola und Marco Brenig das Haus und führen seit dieser Zeit den Betrieb.
9

Die Familie Brenig im Wandel der Zeit

1873 gründete der gelernte Metzgermeister Jean Brenig die Pferdemetzgerei „Brenig“. Zu diesem Zeitpunkt befand sich unser Haus in Trier an der Weberbach. 1912 übernahm Matthias Brenig zusammen mit seiner Ehefrau Luise den elterlichen Betrieb. 1939 wechselte das Geschäftshaus in die Johannisstr. 26 mit neuem Chef Willi Brenig und seiner Ehefrau Maria. Er baute das Haus um sodass eine Metzgerei mit Gastwirtschaft entstanden war. 1974 übergab er die Pferdemetzgerei seinem Sohn Willi Brenig mit Ehefrau Monika. 2010 kauften die Geschwister Carola und Marco Brenig das Haus und führen seit dieser Zeit den Betrieb.
9

Warum Pferdemetzger - warum Pferdefleisch?!

Wir sind ein Traditionsunternehmen in der 5. Generation und lieben unser Handwerk.

Das Bewusstsein, die Nachhaltigkeit und der Respekt vor dem Tier sowie der Respekt vor guten Lebensmitteln führen uns immer mehr weg von Massentierhaltung und schneller Aufzucht.
Pferdefleisch geht hier in eine ganz andere Richtung. Wir verarbeiten wertvolles Fleisch und entsorgen es nicht einfach nur. Vor Jahren wurden allen angebotenen Pferde, die „ausrangiert“ wurden auch verwendet.

Heute müssen Pferde einen Equidenpass mit den Zusatz „Schlachtpferd“ nachweisen wenn das Fleisch in den Verkauf kommen soll. Dieser Pass, der durch einen Veterinär geprüft und bei keinerlei Beanstandung eine Freigabe zur Schlachtung erlaubt, ist die Grundvorraussetzung, die alle tierärztlichen Maßnahmen (Impfungen, Medikamente, etc) dokumentiert.
Nach der Schlachtung findet ein weitere Untersuchung statt, die nur ein einwandfreies Produkt in den Verkauf lässt.

9

Wir verfolgen den Slow Food-Ansatz.

Die in der Regel gut gehaltenen Tiere, oft aus privater Hand, stammen aus der weiteren Region und aus Luxembourg. Massentiertransporte finden nicht statt und die Tiere werde bei der Schlachtung keinem übermäßigem Stress ausgesetzt. Die direkte Weiterverarbeitung, unser Know-How, das Zusammenspiel aus Tradition und fortschrittlicher Technik sind Garant für unsere hohe Qualität. Wir versuchen das ganze Tier optimal zu verwerten.
9

Reifung und Weiterverarbeitung

Wir reifen unser Fleisch auf traditionelle Weise, was im Sprachgebrauch auch „Dry Aged“ bezeichnet wird und unserm Fleisch ein besondere Note verleiht. Die Keulen reifen ca ein bis zwei Wochen im Kühlhaus heran, das zarte Rumpfsteak (der Rücken) wird bei 2°C im Reifekühlhaus gelagert um Geschmack und Textur/Struktur zu bekommen. Für die Wurstverarbeitung werden Abschnitte direkt und ganz frisch zugeschnitten. Wir verwenden nur beste Rohstoffe, nur Naturgewürze, keine künstlichen Aromen und sehr fettreduziert.

3 Goldmedaillen 2018 für unsere

  • Fleischwurst
  • Salami
  • Hausmacher

Beste Bratenstücke

aus der Keule
EUR1,55/100g
  • beste Qualität zum Schmoren, Braten, Gulasch, Sauerbraten einlegen, Kochfleisch 

Sauerbraten

EUR1,45/100g
  • fertig eingelegt   

Schmorbraten

EUR1,55/100g
  • auf Wunsch küchenfertig vorbereitet, beste Stücke aus der Keule

Unsere Empfehlung

Wir empfehlen unsere Gold prämierte Salami, hergestellt im Naturreifeverfahren ohne die Verwendung von G.d.L. nach alter Tradition des Hauses Brenig.

A

Ankauf von Schlachtpferden:

Voraussetzungen, einen Equidenpass mit dem Eintrag Schlachtpferd. Alter maximal 18 Jahre bei guter Haltung.

Pferdefleisch und was ist drin?

Hier finden Sie unsere Übersicht über die Hauptbestandteile und Inhaltsstoffe. Desweiteren finden Sie eine Übersicht der essenziellen Aminosäuren in Pferdefleisch und anderen Lebensmitteln.

Einfach die PDF herunterladen…

Pferdefleisch und was ist drin?

Hier finden Sie unsere Übersicht über die Hauptbestandteile und Inhaltsstoffe. Desweiteren finden Sie eine Übersicht der essenziellen Aminosäuren in Pferdefleisch und anderen Lebensmitteln.

Einfach die PDF herunterladen…

Pferdefleisch und was ist drin?

Hier finden Sie unsere Übersicht über die Hauptbestandteile und Inhaltsstoffe. Desweiteren finden Sie eine Übersicht der essenziellen Aminosäuren in Pferdefleisch und anderen Lebensmitteln.

Für die, die keine Zeit haben – Gutes aus der Dose!

Für die, die keine Zeit haben – Gutes aus der Dose!

Sauerbraten

in der 800g Dose

Hackbraten

in der 800g Dose

Roulden

in der 800g Dose

Warum Pferdemetzger - warum Pferdefleisch?!

Wir sind ein Traditionsunternehmen in der 5. Generation und lieben unser Handwerk.

Das Bewusstsein, die Nachhaltigkeit und der Respekt vor dem Tier sowie der Respekt vor guten Lebensmitteln führen uns immer mehr weg von Massentierhaltung und schneller Aufzucht. Pferdefleisch geht genau in diese Richtung. Wir verwerten wertvolles Fleisch welches in der Regel  über viele Jahre viel Bewegung sowie eine ausgewogenen Ernährung und Zuneigung erfahren durfte und entsorgen es nicht einfach nur.

Vor Jahren wurden allen angebotenen Pferde, die „ausrangiert“ wurden auch verwendet. Heute müssen Pferde einen Equidenpass mit dem Zusatz „Schlachtpferd“ nachweisen damit das Fleisch in den Verkauf kommen kann. Dieser Pass wird bei der bei der Geburt vergeben und dokumenitiert  alle tierärztlichen Maßnahmen (Impfungen, Medikamente, etc).  Ein Veterinär prüft vor der Schlachtung ob keinerlei Beanstandung vorliegen und erteilt eine Freigabe zur Schlachtung.

Nach der Schlachtung findet ein weitere Untersuchung statt, die nur ein einwandfreies Produkt in den Verkauf lässt.

Wir verfolgen den Slow Food-Ansatz.

Die in der Regel gut gehaltenen Tiere, oft aus privater Hand, stammen aus der weiteren Region und aus Luxembourg. Massentiertransporte finden nicht statt und die Tiere werde bei der Schlachtung keinem übermäßigem Stress ausgesetzt. Die direkte Weiterverarbeitung, unser Know-How, das Zusammenspiel aus Tradition und fortschrittlicher Technik sind Garant für unsere hohe Qualität. Wir versuchen das ganze Tier optimal zu verwerten um Ressourcen zu schonen.

Reifung und Weiterverarbeitung

Wir reifen unser Fleisch auf traditionelle Weise, was im Sprachgebrauch auch „Dry Aged“ bezeichnet wird und unserm Fleisch ein besondere Note verleiht. Die Keulen reifen ca ein bis zwei Wochen im Kühlhaus heran, das zarte Rumpfsteak (der Rücken) wird bei 2°C im Reifekühlhaus gelagert um Geschmack und Textur/Struktur zu bekommen. Für die Wurstverarbeitung werden Abschnitte direkt und ganz frisch zugeschnitten. Wir verwenden nur beste Rohstoffe, nur Naturgewürze, keine künstlichen Aromen und arbeiten sehr fettreduziert.
9

Warum Pferdemetzger - warum Pferdefleisch?!

Wir sind ein Traditionsunternehmen in der 5. Generation und lieben unser Handwerk.

Das Bewusstsein, die Nachhaltigkeit und der Respekt vor dem Tier sowie der Respekt vor guten Lebensmitteln führen uns immer mehr weg von Massentierhaltung und schneller Aufzucht. Pferdefleisch geht genau in diese Richtung. Wir verwerten wertvolles Fleisch welches in der Regel  über viele Jahre viel Bewegung sowie eine ausgewogenen Ernährung und Zuneigung erfahren durfte und entsorgen es nicht einfach nur.

Vor Jahren wurden allen angebotenen Pferde, die „ausrangiert“ wurden auch verwendet. Heute müssen Pferde einen Equidenpass mit dem Zusatz „Schlachtpferd“ nachweisen damit das Fleisch in den Verkauf kommen kann. Dieser Pass wird bei der bei der Geburt vergeben und dokumenitiert  alle tierärztlichen Maßnahmen (Impfungen, Medikamente, etc).  Ein Veterinär prüft vor der Schlachtung ob keinerlei Beanstandung vorliegen und erteilt eine Freigabe zur Schlachtung.

Nach der Schlachtung findet ein weitere Untersuchung statt, die nur ein einwandfreies Produkt in den Verkauf lässt.

9

Wir verfolgen den Slow Food-Ansatz.

Die in der Regel gut gehaltenen Tiere, oft aus privater Hand, stammen aus der weiteren Region und aus Luxembourg. Massentiertransporte finden nicht statt und die Tiere werde bei der Schlachtung keinem übermäßigem Stress ausgesetzt. Die direkte Weiterverarbeitung, unser Know-How, das Zusammenspiel aus Tradition und fortschrittlicher Technik sind Garant für unsere hohe Qualität. Wir versuchen das ganze Tier optimal zu verwerten um Ressourcen zu schonen.
9

Reifung und Weiterverarbeitung

Wir reifen unser Fleisch auf traditionelle Weise, was im Sprachgebrauch auch „Dry Aged“ bezeichnet wird und unserm Fleisch ein besondere Note verleiht. Die Keulen reifen ca ein bis zwei Wochen im Kühlhaus heran, das zarte Rumpfsteak (der Rücken) wird bei 2°C im Reifekühlhaus gelagert um Geschmack und Textur/Struktur zu bekommen. Für die Wurstverarbeitung werden Abschnitte direkt und ganz frisch zugeschnitten. Wir verwenden nur beste Rohstoffe, nur Naturgewürze, keine künstlichen Aromen und arbeiten sehr fettreduziert.
Carola & Marco Brenig G. b. R.
Inhaber
]  Carola Brenig
]  Marco Brenig
Adresse
]  Johannisstraße 26
]  54290 Trier
]  Telefon: 0651 42923

Mo 14:00 – 18.00 Uhr | Di – Fr 9:30 – 18:00 Uhr | Sa 9:30 – 13:00 Uhr

Mo
14:00 – 18:00 Uhr
Di – Fr
9:30 – 18:00 Uhr
Sa
9:30 – 13:00 Uhr